Parc Adula

Nationalparkprojekt

Nationalparkprojekt 

Der Begriff Nationalpark steht für ein weites Schutzgebiet von Ökosystemen, das zugleich Erholungsgebiet für die Bevölkerung und Besucher ist. Diese doppelte Funktion eines Nationalparks entspricht genau den Zielsetzungen, die Parc Adula erreichen will: die Entwicklung der Regionen mittels In-Wert-Setzung und Erhalt des Reichtums von Natur und Landschaft ermöglichen.
 
Ein Gebiet, das sich ausgezeichnet für einen Nationalpark eignet

Parc Adula umfasst Gebiete, die zu den spektakulärsten und faszinierendsten des ganzen Alpenraums gehören. Hier findet man eine unvergleichliche landschaftliche und geologische Vielfalt und eine reichhaltige Fauna und Alpenflora. Der einheimischen Bevölkerung ist es gelungen, den wertvollsten Reichtum praktisch intakt zu erhalten: die Kultur, die Landschaft, die Natur. Das Gebiet um die Spitze des Adula gehört zu den grössten der Schweiz ohne bedeutende menschliche Eingriffe. Diese Landschaft, diese Natur und diese Kultur sind ein authentisches Beispiel der Schweizer Alpen, und das Gebiet kann somit ohne Zweifel den Anspruch erheben, als Park von nationaler Bedeutung anerkannt zu werden, da es für einen neuen Schweizer Nationalpark besonders geeignet ist.
 
Vorteile für das vorgesehene Parkgebiet

Die Entwicklung der alpinen Regionen ist ohne Kompromittierung von Landschaft und Natur möglich. Mit der Schaffung eines Nationalparks im Gebiet des Adula wird man genau in die richtige Richtung gehen: In-Wert-Setzung des vorhanden Reichtums ohne ihn zu schmälern. Denn die Regionen setzen sich eine nachhaltige Entwicklung dieses alpinen Territoriums zum Ziel, indem sie die einmalige Natur und die intakte Landschaft als Entwicklungsmotor nutzen. Ein adäquater Parkbetrieb, die Realisierung konkreter Projekte und der Zustrom von Touristen wird Mehrwert geschaffen, welcher ausschliesslich der einheimischen Bevölkerung zugute kommen wird.

 

www.parcadula.ch